Kategorien
Persönliches

Reise durch die Rauhnächte

Das Jahr ist noch nicht ganz vorbei und wenn ich ehrlich bin, war es mein Plan das Jahr mit dem Schreiben von meinem Jahresrückblick abzuschliessen. Dennoch sitze ich jetzt hier und schreibe diese Zeilen auf. Dieser Beitrag wird mich nun eine Weile begleiten und erst im neuen Jahr 2022 in die weite Welt hinausgetragen. Um das Jahr richtig ausklingen lassen zu können, entschloss ich, mich intensiver mit den Rauhnächten zu befassen. Ich möchte dich gerne mitnehmen und dir darüber berichten. Es wird sicher eine interessante Erfahrung, die es wert ist aufs Papier gebracht zu werden.

Gehört hatte ich immer Mal wieder davon. Doch es gab nie einen Anlass mich wirklich damit zu befassen. Es erschien mir bis dahin einfach noch nicht wichtig genug. Jetzt mit meiner Persönlichkeitsentwicklung, die ich mache, zeigt sich immer wieder neues, was ich dazu nehmen darf. Vielleicht geht es dir ja auch so wie mir. Deshalb habe ich Gedacht, ich nimm dich einfach mit auf meine spannende Reise. Ja, genau, ich schenke dir Einblick in meine persönliche Rauhnachtszeit. Und wer weiss, vielleicht kann ich dir die Rauhnächte mit meinem Zeilen näherbringen oder sogar inspirieren, nächstes Jahr auch zu durchleben.

Unterstützung ist gefragt

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir für mein Vorhaben Hilfe suchte. Es war mir klar, dass ich es ohne Begleitung nicht alleine schaffen würde. Ich wusste ja nichts Mal wo Anfangen, was wichtig war und überhaupt. Vor einem Jahr hatte ich mir zwar ein Buch darüber gekauft. Doch ich spürte für mich das dies nicht reichen würde. Es erschien mir schwierig über ein Buch etwas Neues zu erlernen. Es war mir sympathischer, dass mich jemand ein wenig an die Hand nehmen würde und Führung gab. So schaute ich mich ein wenig um und fand ein Angebot von Ina Allard https://www.ina-allard.de/. Sie bot einen Rauhnachtkurs mit täglichen Impulsen an. Ich überlegte nicht lange und meldete mich dazu an.

Kurz darauf öffnete sich noch eine weitere Tür für mich. Meine Reiki Lehrerin Sandra Eng https://www.sandra-eng.ch/ bot auch zu den Rauhnächten Begleitung in ihrer Facebook Gruppe an. Für mich war klar, dass ich dies nicht verpassen wollte. Ich überlegte keine Sekunde, ob es mir nicht zu viel sein könnte. Es musste einfach so sein, dass ich meine Erfahrungen machen konnte. Von beiden konnte ich mir raus nehmen was für mich gerade Stimmig war.

Einiges ist noch vorzubereitet

Im Vorfeld erhielten wir bereits die Unterlagen zum Kurs, um in Ruhe alles vorbereiten zu können. Oh, so viel war noch zu tun ich stellte fest es fehlte einiges an Material, was ich nicht zu Hause rumstehen hatte. So erstellte ich eine Liste, mit allen Besorgungen die noch rechtzeitig erledigen werden sollten. So kaufte ich mir zum Beispiel drei schöne Kerzen in den Farben Türkis, Dunkelrot und Violett. Normalerweise würde ich nur 1 Kerze auf einmal anzünden. Doch es machte für mich Sinn, warum es ausgerechnet drei sein sollten. Eine für die Gegenwart, eine für die Vergangenheit und die dritte für die Zukunft.

Räucherwerk durfte auch nicht fehlen. Räucherstäbchen hatten wir eigentlich genug zu Hause. Es war mir wichtig, mit einem speziellen Räuchergefäss zu räuchern. Um ein Tagebuch wollte ich mich auch kümmern. Ach nein, dachte ich wir haben noch genug Hefte im Schrank, es wird sich schon das passende finden Fast alles war nun zusammen. Ich entschied mich für Weihrauch, da für mich dieser Duft gut roch. Zum Schluss bestellte ich mir noch ein Orakelkartenset eines ganz speziell für die Rauhnächte.

spezielle Räucherschale mit Räucherwerk

Wissenswertes über die Rauhnächte

Ich komme wohl nicht darum herum, dir zu beschreiben um was es eigentlich bei den Rauhnächten geht. Ich möchte mich nicht lange damit aufhalten. Es gibt Menschen die befassen sich schon Jahre lang damit und können dies besser erklären.

Meine kurze zusammen Fassung. Bei der Umstellung vom Mondkalender auf den Sonnenkalender sind 12 Tage und Nächte entstanden, die weder zum alten, noch zum neuen Jahr gehören. Damit trotz allem ein Einklang zwischen den beiden Kalender gefunden werden konnte, entstanden daraus die Rauhnächte. Es ist eigentlich eine Zeit irgendwo und doch nirgends. Man sagt auch, dass in dieser Zeit die Schleier zur Geistige Welt weit offenstehen und so der Kontakt viel einfacher ist.

Der Anfang der Rauhnächte ist für einige an verschieden Tagen. Was allerdings für alle gleich ist, dass jede Rauhnacht für einen Monat im kommenden Jahr steht. Auch die Tierkreiszeichen sind logischerweise darin enthalten. In diesem Jahr haben wir noch 10 Portaltage vor den Rauhnächten.

Endlich war der Tag da, es ging los.

Die Aufregung war gross in mir. Meine allererster Bewusster Weg durch die Rauhnächte. Ich war so gespannt was mich alles erwarten würde. So habe ich mir überlegt, dir von jeder Nacht eine kleinigkeit zu schreiben.

1. Rauhnacht

Fangen wir mal damit an das die 1. Rauhnacht die vom 24.12 auf den 25.12.2021 war, für den Januar im folge Jahr steht wird. Oben habe ich dir erwähnt, dass zu jedem Monat auch Tierkreiszeichen dazu gehören. Dies wäre im Januar der Steinbock. In der ersten Nacht ging es ums Ankommen, sich in die Ruhe und Stille begeben. Übrigens hatte ich mir extra einen schönen Altar hergerichtet, in einem Raum, in den ich mich zurückziehen konnte.

Bei den Tagesimpulsen respektive in den Skripten fanden wir täglich eine neue Affirmation. Dafür nahm ich meine Mala Kette zur Hand und sprach diese bewusst 108-mal aus. Für diejenigen die sich unter einer Mala Kette nichts vorstellen können. Es ist eine Gebetskette mit 108 Kugeln. So konnte ich die nötige innerlich Ruhe finden. Bevor es weiter ging.

Ich zog mir aus meinen Krafttierkartenset eine Karte um zu sehen wer mich im Januar begleiten würde. Es war der Papagei hinter ihm versteckt sich ein Thema, dass ich mir genauer ansehen darf. Ich sah mir die Karte an und spürte in mich hinein, was für mich wichtig sein würde. Ich sollte mich in Januar mehr mit Kommunikation befassen.

2. Rauhnacht

Vom 25. auf den 26.12.21 befinden wir uns in der zweiten Rauhnacht. Diese Nacht steht für den Februar und ist somit dem Tierkreiszeichen Wassermann zugeordnet. In diesem Monat geht es um das Thema Verwurzelung. im Hier und Jetzt ankommen.

Um mich mit Mutter Erde verwurzeln zu können, stimmte ich mich ins Reiki ein. Ich stellte mir verschiedene Fragen über das vergangene Jahr. Ich spürte das es noch Energiebänder zu lösen gab. Um das wollte ich mich dann in der der darauffolgenden Rauhnacht kümmern.

Bevor ich diese Rauhnacht für mich abschloss zog ich noch eine Karte. Für den Februar zeigte sich mir das Krafttier Rabe. Aus den Botschaften die auf der Karte drauf standen, zeigte sich mir ganz spontan für den Februar in Hier und Jetzt sein. Eine sehr schöne Botschaft wie ich finde. Sollten wir doch nicht alle im Hier und Jetzt leben?

3. Rauhnacht

In der 3. Rauhnacht geht es um den Neuanfang, die Öffnung des Herzens, das Wachstum und die Kreativität sie ist vom 26. auf den 27.12.21. Sie steht für den Monat März und somit auch für das Tierkreiszeichen Fisch. Wichtig war zu wissen, dass man noch mit allen alten Sachen abschliessen sollte. Da es mir in der vorherigen Nacht gezeigt hatte, dass ich noch Energiebänder lösen sollte tat ich das nun. So öffnete ich meine Akasha Chronik und bat Erzengel Michael die mich belastenden Energiebänder zu durchtrennen. Es fühlte sich anschliessend viel befreiter an.

Zum Schluss durfte die Krafttierkarte für den März nicht fehlen. Begleiten wird mich das Chamäleon. Seine Vielfältigkeit, sich überall anzupassen, verbunden mit den Gefühlen zu sein zeichnet seinen Charakter aus. Natürlich auch das manifestieren und sein Bezug zum dritten Auge. Ich spürte für mich das ich dem dritten Auge mehr Beachtung schenken sollt.

4. Rauhnacht

Wie du dir sicher denken kannst ist die nächste Nacht vom 27. auf den 28.12.21. Die 4. Rauhnacht zeigt uns alles für den April auf. Diejenigen die im April Geburtstag haben wissen, dass wir das Tierkreiszeichen Widder dort finden. Ich darf mir das Thema Blockaden lösen und umwandeln näher betrachten. Mir selber etwas vergeben, dass nicht gut gelaufen ist darf mich mir erlauben.

Im Gedanken an den Monat April zog ich eine Karte es war das Krafttier Eisvogel darauf. Die Illustration war so schön und Kraftvoll. Warum empfand ich das so Kraftvoll. Was zeigt sich dahinter? Ich soll schneller reagieren und nicht immer so lange warten.

5. Rauhnacht

Nun kommen wir zum Mai dies ist vom 28. auf 29.12.21. Der Stier ist das Tierkreiszeichen in diesem Monat. Ich setzte mich hin zündete die drei Kerzen an. Oben habe ich bereits beschrieben, eine für die Gegenwart, die zweite für die Vergangenheit und die dritte steht für die Zukunft. Ich bereitete mein Räucherwerk in der Schale vor und zünde es an. Nun rezitierte ich die neue Affirmation. Alles drehte sich heute um Freundschaften, Selbstliebe und Schönheit.

Spannend war die Karte die ich dazu gezogen hatte. Sehr passend zum Thema. Der Igel schützt sich mit seinen Stacheln gegen Angriffe und Manipulationen. Er steht dafür sich selber treu zu bleiben, sich selbst zu lieben, für Selbstvertrauen und seine Bestimmung zu finden. Intuitiv kam mir, dass ich lernen darf Nein zu sagen.

6. Rauhnacht

Wau schon Halbzeit. Mittlerweilen wir befinden uns bereits in Monat Juni. Diese Rauhnacht dauert vom 29. auf den 30.12.21. Der Juni steht im Tierkreiszeichen Zwilling. Die Themen über die ich mir hier Gedanken machen darf sind die Reinigung und Klärung über den inneren Heiler und das Gleichgewicht.

Eine wunder schöne Affirmation wartete heute auf mich. „Ich bin pure Liebe, Ich liebe mich bedingungslos, genauso wie ich bin. Ich bin perfekt, wundervoll, wertvoll.“ Ich lass das einfach so stehen, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Wie jede Nacht zog ich eine Krafttierkarte es zeigte sich der Bison. Er steht für innere Ruhe, Stille, seelische Erneuerung, Geben, ohne etwas zu erwarten, was von Herzen kommt kann mir nicht genommen werden. Diese Karte ist auch sehr passen zum Thema wie ich finde. Ich schreib mir in mein Tagebuch ein, dass ich mit offenem Herzen geben soll.

7. Rauhnacht

Die Tage gingen so schnell vorbei und ich durfte mich bereits um die 7 Rauhnacht kümmern. Diese war vom 30./31.12.21. Genau der Juli mit dem Tierkreiszeichen Krebs. Annahme und Hingabe, sowie Wandel und Rhythmus begleiten mich für den Juli. Die Abläufe änderten sich nur wenig, ausser die Fragen die ich jeden Abend an meine Seele stellen durfte.

Das Eichhörnchen sorgt für Sicherheit, für Vertrauen, löst schwierige Aufgaben mit Leichtigkeit. Ich hörte ganz tief in mein inneres was es mit dieser Karte auf sich hat. Es ist wichtig Sicherheit zu haben und achtsam zu sein.

8. Rauhnacht

Happy New Year kann ich nur sagen von 31./1.1.22 geht es darum das neue Jahr zu empfangen für Fülle zu sorgen und den Selbstausdruck. Bereits sind wir im August angekommen und das Tierkreiszeichen Löwe findet hier seinen Platz.

Im August wird mich das Krafttier Hirsch begleiten. Für was steht der Hirsch? Der männliche schützende Teil unserer Seele macht sich bemerkbar. Mut sowie Gefühle zum Ausdruck bringen, Ausdruck der Seele die Wahrheit wird gesprochen. Für mich war schnell klar es wollte mir zeigen, dass ich meinen Seelenweg gehen soll.

9. Rauhnacht

In dieser Rauhnacht vom 1.1.22/2.1 soll man im neuen Jahr Ankommen, sich ausrichten und alles Ordnen und Orientierung finden. Da wir im Monat 9 sind ist dir wohl klar, dass es um den September geht. Die Jungfrau finden wir hier im Tierkreiszeichen.

Hier bekam ich eine spezielle Aufgabe. Mit einer Trommelreise das Krafttier finden das einem über das ganze 2022 begleiten sollte. Während meiner Reise zeigten sich drei Tiere. Das Pferd, der Wolf und die Kuh. Es sollte auch noch ein Motto fürs kommende Jahr gewählt werden. „lausche auf die innere Stimme sie wird dich führen.“ war für mich sehr passend.

Bei den Karten zog ich den Flamingo. Seine Botschaft an mich für den September. „Lass Liebe und Harmonie in dein Leben, öffne das Herz die bedingungslose Liebe, Zentriertheit zwischen Himmel und Erden.“ sehr schön

10. Rauhnacht

Um das Gleichgewicht, die Fülle Ernte und Ursache und Wirkung geht es in der 10 Rauhnacht vom 2.1/3.1. Ich habe es nun schon so oft geschrieben das ihr sicher selber wisst, dass hier das Tierkreiszeichen Waage zu finden ist.

Ich darf mich zum Beispiel fragen, was meinem Körper, Geist und Seele helfen kann, besser ins Gleichgewicht zu kommen. Oder wo ich Veränderungen vornehmen soll. Auch was ich tun kann, um in die Fülle zu kommen war eine Frage die ich meiner Seele stellen durfte.

Zum Abschluss dieser Nacht zog ich wieder meine Krafttierkarte. Der Adler kam zum Vorschein. Ich schaute mir an was alles auf der Karte stand und schreib auf. Ziele verfolgen.

11. Rauhnacht

Langsam nähern wir uns bereits dem Ende zu. Die vorletzte Nacht vom 3.1/4.1. Diese steht in dem Monat in dem ich geboren bin. Nämlich im Sternzeichen Skorpion. Hier geht es um die Kraft der Elemente. Also um das Feuer, das Wasser, die Erde und die Luft. Auch die Transformation, Rückschau und loslassen sind ein Thema.

Für den November zog ich ein Krafttier, dass sich mir bereits im Mai gezeigt hatte. Doch dieses Mal spürte ich ein ganz anderes Thema dahinter. Der Neid, ich lass es mal so stehen im Moment kann ich mit dem noch nichts anfangen. Es wird sich mir dann zeigen, wen es soweit ist.

12. Rauhnacht

Die letzte Rauhnacht beginnt am 4.1/5.1. Im Dezember finden wir das Tierkreiszeichen Schütze. Hier geht es um die Reinigung, den Selbstwert, die Selbstermächtigung. In dieser Nacht tue ich etwas worüber ich noch gar nicht geschrieben habe.

Es ist Zeit meinen letzten Wunsch von den 13 zu verbrennen, die ich mir aufschrieben habe. Ich hatte natürlich jede Nacht einen verbrannt, also insgesamt 12 Stück. Für den Letzen Wunsch der übrig bleibt, bin ich selber verantwortlich, dass er in Erfüllung geht. Alle anderen wurden dem Universum übergeben.

Mein kleines Resume

Ich bin ganz schön stolz auf mich. Das ich mir jeden Abend meine Zeit eingefordert habe und 1 bis 1 1/2 Stunden nur für mich alleine war. Diese Tage respektive Nächte überraschten mich sehr, was ich alles ohne zu überlegen aufschreiben konnte, wenn ich meiner Seele eine Frage gestellt hatte.

Ich werde auf jeden Fall die Rauhnächte im 2022 auch wieder durchleben. Es wird sicher jedes Mal wieder aufs Neue ein Erlebnis sein. Da ich mich ja immer weiterentwickle und sich auch mehr zeigen darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.