Kategorien
Rückblick

Jahresrückblick 2021: schaue nach Vorne die Zukunft kann ich mir erschaffen

Mein Blick fällt auf den Kalender. Wie kann das denn sein? Wo ist das ganze Jahr nur hin. Es ist verflogen wie im nu. Ich habe mich nochmal auf etwas ganz neues eingelassen. Eine Challenge über das schreiben eines Jahresrückblickes. So was habe ich auch noch gemacht und ist sicher eine tolle Erfahrung. Ich finde das man immer offen für alles sein sollte und neues ausprobieren. Begibt man sich furchtlos auf neue Wege, erkennt man schnell, ob es das richtige sein kann. So begann ich mit ganz vielen tollen Menschen meinen Jahresrückblick zu schreiben und gestalten. Und was soll ich sagen: Schau selber was daraus entstanden ist. Ich wünsche dir viel Spass beim lesen.

Was hatte ich für Ziele, Vorstellungen für das Jahr 2021 und sind sie eingetroffen?

  • Ich durfte einiges neues lernen: Im Jahresrückblick schaut man sich die Ziele an, die man sich im vorherigen Jahr gesetzt hat. Diese Aufgabe stellt sich bei mir ein wenig schwierig dar. Wie soll ich das den tun. Einen Jahresrückblick hatte ich nicht im Repertoir. Ehrlich gesagt nehme ich mir selten Vorsätze für ein neues Jahr vor.
  • Meine Ziele die ich mir vorgenommen habe: Darüber habe ich mir auch noch nie Gedanken gemacht. Für mich fällt es flach mir einen alten Blogartikel anzusehen. Es sthet mir noch keine Auswahl zur Verfügung.
  • Eigentlich ist es nicht schlimm: Es ist immer irgendwann das erste Mal. So kann ich dazulernen und weiss worauf ich das nächste Jahr achten kann.

Mein Jahresrückblick 2021

Die grosse Suche beginnt, finde das passende

Meine Suche fühlte sich endlos an. So stöberte ich durchs Netz bis ich das geeignete gefunden hatte. Mir sprang diese Anzeige direkt ins Auge. Sollten nun meine ganzen Bemühungen vorbei sein? Lange habe ich mir Gedanken gemacht, was ich wollte und was es alles braucht. Mein Fokus lag auf dem passenden für mich zu finden. Eine kleine Vorstellung hatte ich ja schon davon wie alles aussehen sollte. Es mussten auch gewisse Anforderungen erfüllt werden, die mir sehr wichtig waren.

Meine Überzeugung war gross, es war das richige für mich und mein Vorhaben. Bewusst war mir auch, nicht die einzige zu sein, die diesen Raum mieten wollte. Das Interesse war sicherlich gross auch bei den anderen. Ich wollte mein Glück versuchen. Wie sagt man so schön „auch ein Blindes Huhn findet ein Korn“. Es ist gut, seine eigenen Ziele nie aus den Augen zu verlieren. Wer dies beachtet und fleissig daran arbeitet kann dies auch schaffen. Hast du eine Idee, um was es eigentlich geht?

Das Geheimnis wird gelüftet

Na gut, ich finde ich habe dich lange genug auf die Folter gespannt. Ich bin meinem Herzen gefolgt und habe mich Anfang 2021 für einen Behandlungsraum beworben. Dieser Wunsch brodelt schon lange in mir nur hatte ich nie das geeignete gefunden. Jetzt sollte sich das ändern. Eine Möglichkeit Hunde zu empfangen musste gegeben sein, dies war ein sehr wichtiger Punkt für mich. Mein Anbebot sollte ja beides beinhalten. Energetische Massage für Menschen und energetische Tier Therapie. In meiner Bewerbung vermerkte ich dies für den Vermieter, es war mir wichtig das er dies von Anfang an wusste. Hunde sind leider ein abgage Grund, diese Erfahrung durfte ich schon öfters machen.

Der Vermieter wollten alles genau von mir erklärt haben. Was ist den eine energetische Behandlung und was wird gemacht. Vorallem bei der Massage wollten sie es wissen. Der Raum sollte nicht für spezeille Etablissemente genutzt werden. Ich kann das gut nachvollziehen. Nun begann das warten auf die Entscheidung. Würden sie mir den Zuschlagerteilen? Durfte ich den Raum mieten? Kannst du dir vorstellen wie ich mich gefühlt habe, als ich positiven Bescheid bekam? Die Vorbereitungen gingen nun richti los. Oh je, noch so viel zu tun, mein Plan war es im Januar zu starten.

Behandlungsraum
Einblick in den Behandlungsraum von Natascha

Das warten hat sich ausgezahlt

Und so gings es los. Hatte ich den schon alles zusammen oder fehlte mir noch das eine oder andere? Wie wollte ich alles einrichten eine schöne Deko und Bilder durften auch nicht fehlen. So kam eines nach dem anderen zusammen. Kurz vor der Eröffnung fand ich einen dicken Brief in der Post. Ich war sehr erstaunt darüber. Bestellungen hatte ich keine mehr offen.

Was war das den blos, fragte ich mich? Mein Herz klopfte vor Aufregung. Neugierig öffnete ich den Brief, oh was für ein Emotionaler Moment für mich. Es schossen mir grad die Tränen vor Freude in die Augen. Meine Freundin Karin hatte für meinen Behandlungsraum ein Türschild gestaltet. Ein wundervolles Geschenk. Dies rundete natürlich die ganzen Vorbereitungen noch ab und ich war bereit. Wie es sich gehört wollte ich mit einem Eröffnungsapero starten. Manchmal kommt es nicht so wie man denkt.

Türschild mit dem man empfangen wird
Mit diesem schön gestalteten Türschild wird man empfangen

Soll es ein Newsletter geben oder was anderes?

Als ich den ersten grossen Schritt gewagt hatte, stand fest das noch einige mehr folgen würden. Ich fing an mir Gedanken zu machen, wie mein weiters vorgehen sein könnte. Ich musste aktiv werden. Dies war mir mittlerweilen bewusst. Ich konnte mich nicht nur hinsetzten und warten bis sich die ersten Kunden bei mir melden würden, dies war keine gute Strategie. Welche Strategie sollte ich den wählen? Was war gut für mich? Ich musste sichtbar werden. So einfach war es nicht. Versteckte ich mich meistens im Hintergrund. So nahm ich all meinen Mut zusammen und fing an mich mehr auf Social Media bemerkbar zu machen. Ich machte meine Freunde und Bekannte auf mich aufmerksam. Erzählte ihnen von mir und meiner Energiearbeit für die mein Herz schlägt.

Damit sie sich ein Bild davon machen konnten verschenkte ich Gutscheine für eine energetische Massage. Immer wieder stellte ich fest, das man eine falsche Vorstellungen davon hat. Oftmals hat man im Gedanken das man bei einer Massage richtig durchgeknetet wird. Eine energetische Massage ist sehr sanft und kann nicht mit anderem verglichen werden. Aus diesem Grunde ist sie auch für jeden geeignet. Oh ich schweife ein wenig vom Thema ab. Wollte ja über etwas anderes schreiben

Weiteres musst erledigt werden

Ich kam natürlich nicht drum herum Adresskarten für meine Kunden zu erstellen. Ich überlegte mir wie dieser aussehen soll. Was musste zwingend drauf. War es nötig auch ein Newsletter drauf zu tun? Wollen die Menschen die mich besuchen das überhaupt? Ich fand schon. Es muss ja nicht sofort umgesetzt sein, eins nach dem anderen. Ich wusste so gut wie nichts darüber. Aneignen kann man sich ja alles. Wenigstens findet es schon mal seinen Platz auf der Adresskarte. Nach dem ich einige Kunden bei mir begrüssen durfte und ich sehen konnte das ein Interesse an einen Newsletter bestand, fing ich an mich zu erkundigen. Er sollte einen besonderen Namen erhalten. Newsletter war für mich nicht ganz passend. Ich überlegte mir verschiedene Namen und habe diese auf mich wirken lassen. Bis ich ihn hatte.

Mit dem Namen alleine war es nicht getan. Ich musste anfangenzu schreiben. Setzte mich hin und fing einfach mal an aufs Papier zu bringen wie mein Weg begann. Ich dachte mir zum einstig ist das sicherlich interessant wen ich berichte wie ich überhaupt zur Energiearbeit gekommen bin und mich die Menschen so auch besser kennen lernen können. Für die Gestalltung nutzte ich das Programm Canva. https://www.canva.com/de_de/ Ich habe dies kennengelernt und es fällt mir leichter Neues zu erschaffen. Später berichte ich mehr darüber. Ich möchte dir noch einen kleinen Ausschnitt aus meinem ersten Memory-Letter hier zeigen. Diesen hatte ich an meine ersten Kunden gesendet.

Ein kleiner Auszug aus meinem Memory-Letter

„Geschichten fangen meistens mit „es war einmal…“ an, ich mache das anders und nimm dich einfach auf einen Sprung mit, in die Vergangenheit. Diejenigen die mich schon länger verfolgen, wissen das mich die Energiearbeit schon eine Weile begleitet, das war nicht immer so. Ich kannte diese Themen einfach nicht und verfolgte sie auch gar nicht. Ganz nach dem Motto: Was ich nicht kenn interessiert mich auch nicht. Es war immer ein grosser Wunsch von mir den Tieren mit Massagen etwas Gutes zu tun. Ihnen zu mehr Wohlbefinden zu helfen.

Nun konntest du dir einen kleinen Einblick in den Memory-Letter verschaffen. Möchtest du den ganzen Artikel lesen kann ich dir diesen geren zukommen lassen. Leider blieb es bis jetzt bei diesem einen Memory-Letter. Wen ich darüber nachdenke ist es eigentlich sehr schade, was haltet mich davon ab beides zu tun? Eigentlich nichts ich hatte damals meinen Fokus auf das Erstellen eines Blogs gerichtet. Ich habe mir fürs neue Jahr vorgenommen die Arbeit an meinen Memory-Lettern wieder aufzunehmen.

Ein Abenteuer beginnt für mich

Was für eine schöne Erinnerung. Die ich in diesem Abschnitt mit dir teilen möchte. Ich weiss nicht wie lange du meine Artikel schon verfolgst respektive liest. Eine grössere Herausforderung über die ich berichten möchteIch möchte dir nun von einer grösseren Herausforderung berichten, für die ich mich entschieden habe. Ich hatte Blut geleckt. Mit dem schreiben meines Memory-Letters zeigte sich eine super Möglichkeit für mich. Das Schreiben bereitete mir grosse Freude. Warum sollte ich nicht an dieser Challenge von https://www.sympatexter.com/ mitmachen über die ich im Netz gestolpert war. Daraus ist ein separater Blogartikel entstanden. Es war der aller erste, den ich aufs Papier gebracht habe. Genau mit diesem Blogartikel hat mein Abenteuer angefangen.

Ich hatte null Ahnung von dem Ganzen. Es tönte einfach sehr interessant. Was bedeutete es für mich einen Blog zu haben? Kann ich den interessante Texte schreiben? Hatte ich es im Blut gute Texte zu schreiben? Was brauche ich für Programme und wie sieht es mit der Technik aus? Es stellten sich Fragen über Fragen. Ich war sehr zuversichtlich. Es gab für diese Challenge eine Step by Step Anleitung. Ich möcht dir gerne schreiben warum mir dies so wichti war teilzunehmen.

Meine Befürchtungen hielten mich nicht davon ab. Es war sicher nicht so schwer auch mit meinen zwei linken Händen die Technik zu besiegen. Ich wusste das ich nicht alleine war. Ich hatte jemanden an der Hand, der sich darin auskennt und mir helfen konnte wen ich nicht weiterwusste. Mein Wunsch über die Energiearbeit zu berichten war so gross. Ich wollte sie den Menschen näher zu bringen, allen davon zu erzählen, wie wundervoll unterstützend meine Arbeit sein kann.

Erstes Posting über den entstehenden Blogartikel
Das allererste Posting, um auf den neu entstehenden Blogartikel aufmerksam zu machen.

Alles wird sich fügen

Im nachhinein kann ich zurück Blicken und sage mir es war eine gute Entscheidung mich auf das ganze einzulassen. Ich konnte so viel daraus mitnehmen. Mich entfalten und wachsen. Es wurden Aufgaben gestellt, um mehr Sichtbarkeit in den Social Medias zu erreichen. Am Anfang war dies nicht so einfach für mich. Ich hatte mich mit dem nie wirklich gross auseinandergesetzt. Je mehr Rutine ich bekamm um so einfacher gin es mir von der Hand. Es hat mir auch neue Bekanntschaften ermöglicht und mein Account durfte wachsen.

Posting über mehr Sichtbarkeit
Ein weiteres Posting um mehr Sichtbarkeit zu erhalten

Das Schreiben der Texte gelang mir auch sehr gut. Ich dachte es bereitet mir Mühe. Dieses Denken verflog in nu. Es ist einfach so, wen man mal beginnt kommt alles gut. Bis jetzt sind schon einige Artile von mir veröffentlicht http://blog.fuente-energetica.ch . Ich weiss, man sollte es nicht sagen. Manchmal braucht es das einfach. Bin schon ein bisschen stols auf mich. Es ist so ein schönes Gefühl über all mein Wissen zu schreiben. Gelernt habe ich bei dieser Challence es ist nicht wichtg was die anderen über meine Artikel denken. In erster Linie schreibe ich ihn für mich selbst und freu mich natürlich umso mehr wen ich anderen Menschen damit erreiche und sie ihnen gefallen.

Neues darf entstehen
Ein Post der kreiert wurde über meinen Herzenswunsch

Neues darf entstehen, Ideen werden umgesetzt

Meine Motivation war gross. Es machte so viel Spass über meine Arbeit zu schreiben. Die Liste der veröffentlichten Blogartikel wurde länger. Einer nach dem anderen konnte ich aus den Entwürfen entlassen und für meine Leser frei geben. Es gibt immer Luft nach oben. Das muss ich glaub niemandem erzählen. Diese Erfahrung hat sicher schon jeder selber gemacht. Mit der Entwicklung des Blogs bin ich sehr zufrieden. Mein Motto zum ganzen: „Lieber einen Gang zurück schalten und ausdauer zeigen“ Im September konnte ich dan den ersten Meilenstein setzen, wie man so schön sagt. Bereits der 10. Blogartikel hüpfte auf meine Seite. Für mich war das ein grossartiger Tag.

Natürlich war ich auch ein wenig Stolz auf mich. Meiner Meinung nach, darf diese Leistung gefeiert werden. Meine Gedanken kreisten ein weing, bis ich die zündende Idee hatte. Etwas ganz spezielles wollte ich entwerfen, was man vielleicht nicht überall antrifft. Die Umsetzung ging mir gut von der Hand. Klar es war ein weig Arbeit dahinter. Dies störte mich nicht und mit dem Programm von Canva macht es richtig Spass.

Ich erstellte eine leere Seite und fügte mein Logo ein. Dan kopierte ich den ganzen Text meines Blogartikels und legte diesen auch auf die zu befüllende Seite. Die Grösse musste angepasst werden, das alles auf eine Seite passt. Dies schaffte ich nicht bei allen Artikel, manche waren einfach zu lang. So entstand Seite um Seite bis alle 10 Artikel übertragen waren. Irgenetwas fehlte einfach noch. So wollte ich das nicht lassen. Es sah einfach halb vertig aus. Na klar ein Inhaltsverzeichnis musste noch her um das ganze abzurunden.

Das Produkt nimmt langsam Farbe an

Für mich stand fest das meine Besucher etwas davon haben sollen. Wen ich an mich selber denke, habe ich am liebsten ein Buch in den Händen. So kann ich immer wieder nachschlagen ohne das ich lange suchen muss. Online stellt sich das manchmal schwieriger dar. Aus dieser Intension heraus entstand mein E-Blogbooklet. Es soll den Menschen die gerne etwas in den Händen halten die Möglichkeit geben, die ersten 10 Artikel auszudrucken und in einen Ordner abzulegen.

Ich habe ein Deckblatt mit dem Inhaltsverzeichniss gestaltet. Die Artikel sind dan alle gleich aufgebaut. Mein Ziel war es nur jeweils 1 Seite zu verwenden. Bei den meisten hat es geklappt.

Weitere Ideen werden umgesetzt

Hast du auch schon deine eigenen Erfahrungen gesammelt? Beim Aufbau seines eigenes Business gibt es immer wieder Veränderungen. Etwas geht Neues kommt. Bei mir ist das nicht anders. Es meldete sich die stimme tief in meinem Herzen. Das sollte nicht alles sein. Ich wollte noch eine zusätzliche Sache auf die Beine stellen. Etwas was nicht jeder hat, was mich mit meinem Business in dieser Form einzigartig macht. Der Trend geht ganz klar Richtung Online Angebote. In meinem Bereich ist es nicht ganz einfach. Energetische Massagen kann man nicht so gut online anbeiten. Es brauchte nicht so lange und die Idee war geboren. Ich wollte ein Workbook erstellen. Das Thema stand sehr schnell fest. Ich wollte mit diesem Angebot einen Mehrwert bieten. Etwas das ein Problem lösen konnte.

Nun konnte ich vollen Einsatz zeigen

So ging es an die Arbeit, den auch hier purzelte es wieder Fragen, wie stelle ich den nun ein tolles Workbook zusammen. Über die Inhalte war ich mir schnell klar alles weitere musste ich mir irgendwie aneignen. Ich suchte im Netz nach guten Tipps und Tricks, wie man dies macht. So stiess ich auf einen Workshop von Anja Staubli https://www.anjastaubli.com/workbook/ über die Erstellung von Workbooks das fand ich sehr spannend und würde mich in meinem Vorhaben sehr unterstützen, so buchte ich diesen. Es konnte mir gut weiterhelfen. So entstand nach und nach mein erstes Mini-Workbook über die Anwendung von Allergieklopfpunkte beim Tier.

Du kannst dir nicht vorstellen wie viel Freude es mir bereitet hatte. Es fügte sich eins nach dem anderen. Aus dem Kurs bekam ich sehr viele Vorlagen aus denen ich die passenden auswählen konnte. So musste ich sie nur noch umgestalten wie es für mich stimmig war. Die Texte mussten einfügen werden. Ein paar Fotos und fertig. Es tönt sehr einfach beim schreiben. Ich möchte nicht Blauäugig erscheinen, so wie ich es schreibe tönt es einfach. Natürlich hatte ich meine Herausforderungen an denen ich wachsen konnte. Schlussendlich bin ich mit dem Resultat sehr zu frieden.

Titelbild für meine Homepage zur bewerbung des Workbook

Gute zusammenarbeit ist so wichtig

Eine schwere Entscheidung stand vor der Tür. Lange habe ich dies vor mich hingeschoben. Mittlerweilen sind fast drei Jahre verstrichen. Es gab für mich Anlass zu handeln. Meine Hündin musste operiert werden. Ich wusste, wie schwierig sie mit Wunden an ihrem Körper ist. Ständig werden diese geleckt und so macht sie alles nur schlimmer und Entzündungen entstehen. Meine Bedenken für diese Operation waren sehr gross. Ich hätte sie auch gut selber unterstützen können.

Durch meine starke Verbindung zu ihr, war mir lieber jemand anderes mit der Unterstützung zu beauftragen. So fragte ich Birgit von SeelenTatzen https://www.facebook.com/SeelenTatzen an und erklärte ihr die ganze Situation. Sie war sofort bereit uns zu helfen. Sie erzählte mir von ihren Angeboten. Ich entschied mich für eine Kombination von Tierkommunikation und Energiekreis. So konnten meine Hündin rundum unterstützen. Birgit erklärte ihr in der Tierkommunikation was alles passieren würde, damit sie gut vorbereitet war.

Emotionen schossen durch meinen Körper

Als ich die Tierkommunikation in den Händen hielt war diese sehr berührend für mich. Der Energiekreis war so liebevoll gelegt, meine Hündin suchte sich für mich auch etwas aus. Es zeigte mir mit dem auf wie stark unsere Verbindung ist. In dieser schweren Situation denk sie nicht nur an sich. Sie suchte für mich die Kraft aus, was ich ehrlichgesagt gut gebrauchen konnte. Ich kämpfte immer noch mit mir und meinen Bedenken und Ängsten.

Meine Hündin äusserte auch Wünsche, damit es für sie ein wenig angenehmer von statten gehen würde. Diese nahm ich mir sehr zu Herzen und setzte diese am Operationstag um. Für mich stand fest, ich bleibe bei ihr bis sie eingeschlafen war. Das kommunizierte ich dem Tierarzt. Er war sehr einfühlsam mit uns und ging auf meine Wünsche ein.

Ein Stein fällt mir vom Herzen, alles ist gut gegangen

Ich erhielt den Anruf und für mich die Erleichterung. Es war vorbei und alles verlief gut. Kurz nach dem aufwachen, holte ich sie nach Hause. In der gewohnten Umgebung würde sie sich besser erholen können. Sie war sehr Müde und konnte sich kaum auf den Beinen halten. Die Narkose zeigte noch ihre Wirkung. Es muss ein sehr einschneidendes Erlebnis für ein Tier sein soetwas zu erleben. Umsowichtiger finde ich es sie gut zu begleiten.

Ich bin sehr dankbar, das wir Melodi mit unseren gemeinsam vereinten Energiearbeiten unterstützen konnten. Von meiner Seite her bekamm sie ein Situationsreiki und ein Kerzenritual. Mit dieser gemeinsamer Arbeit, Hand in Hand konnten wir sie gut vorbereiten. Ich bin erleichtert und zugleich froh das sie die Wunde nicht wirklich fest interessiert. Ich weiss nicht was passiert wäre wen sie von uns die ganze Unterstützung nicht erhalten hätte.

Energiekreis für meine Hündin zur Unterstützung für die
bevorstehende Operation

Meine Hündin Melodi und ich unmittelbar nach der Operation. Sie ist noch sehr müde.


„Meine liebsten eigenen Blogartikel des Jahres 2021“

  • Warum ich es liebe…

In diesem Artikel erfährst du mehr über meine Leidenschaft zur Energiearbeit. https://blog.fuente-energetica.ch/2021/05/11/warum_ich_es_liebe/

  • Meine liebe zu Kerzen

Die Kerzen sind so wundervoll, sie geben so viel Kraft und Licht. Kerzenrituale sind für mich faszinierende Tools, die ich gerne anwende. https://blog.fuente-energetica.ch/2021/07/21/meine-liebe-zu-kerzen/

  • Klopfen gegen Allergien

Viele Tiermenschen sind davon betroffen. In diesem Artikel schreibe ich darüber. https://blog.fuente-energetica.ch/2021/06/07/die-allergie/


Meine zahlen im 2021

  • Instagram Abonenten: 169
  • Facebook Abonenten: 134
  • Meine Blogartikel die ich veröffentlich habe: 13
  • Der am meisten gelesene Blogartikel: Reiki für spezielle Situationen

Was war sonst noch los diese Jahr bei mir?

Über das ganze Jahr verteilt, gab es schöne Wanderungen mit der ganzen Familie

Mindestens ein mal in Jahr mache ich eine
Pfotensalbe. Das Rezept kann man bei mir
auf der Facebook Seite erhalten.

Blogartikel können überall entstehen, es benötigt keinen speziellen Ort. Hier seht ihr mich fleissig am schreiben. Der Kaffee darf natürlich auch nicht fehlen.

Fotos für einen Artikel müssen noch aufgenommen werden. Für das habe ich mir die Kulisse im freien ausgesucht.

Meine Familie kommt auch in den Genuss von
regelmässigen energetischen Massagen.

Viele Kerzenrituale konnte ich machen. Und so mehr Unterstützung bieten. Ich liebe diese Art der Energiearbeit


Was wartet den alles im neuen Jahr 2022 auf mich?

  • Blogartikel: Es sollen weitere Artikel entstehen. Hier folge ich meiner Intition welche Themen sich zeigen.
  • neues Workbook: Ich möchte ein weiteres Workbook für euch erstellen. Um was es sich dreht, wird noch nicht verraten.
  • Homepage: Die fertigstellung meiner Homepage soll mehr Plazt finden in diesem Jahr.
  • Angebot: Ein neues Angebot soll ausgearbeitet werden. Es ist mir wichtig das ich meine Massage auch für Kinder anbieten kann.
  • Motto: lausche auf die Innere Stimme, sie wird mich leiten

8 Antworten auf „Jahresrückblick 2021: schaue nach Vorne die Zukunft kann ich mir erschaffen“

Liebe Natascha,
herzlichen Dank das du uns mit auf deine Gedankenreise nimmst. Sehr spannend und du machst mir damit Mut, mir meine Ziele konkreter aufzuschreiben und abzuarbeiten.
Ich danke dir dafür und ich wünsche dir und deinen Lieben schöne Festtage und Melodie weiterhin gute Genesung. Herzlichst Maja

Liebe Maja
Sehr gerne, es freut mich das du meinen Artikel gelesen hast und ich dir Mut bezüglich deiner Ziele damit machen konnte. Ich bin überzeugt, dass du deine Ziele erreichst. Ich wünsche dir und deinen liebsten auch schöne Festtage.
Alles liebe
Natascha

Querida Natascha
Danke für diesen spannenden Einblick in dein 2021. Wunderbar hast du einen so tollen Behandlungsraum gefunden, ich wünsche dir ganz viel schöne Begegnungen darin. Und ich bin so dankbar zu lesen, dass deine Hündin Melodi die OP gut überstanden hat. Ich kann mir vorstellen welche Sorgen du dir gemacht hast. Alles Liebe, auch fürs 2022, Anna

Liebe Anna ich danke dir für deine lieben Wünsche. Es freut mich sehr, das dir mein Einblick gefallen hat. Ich wünsche dir fürs neue Jahr 2022 alles gute auf deinem weiteren Weg. Mit ganz vielen schönen Momenten.
Liebe Grüsse
Natascha

Liebe Natascha, vielen herzlichen Dank, das du mit uns deinen Jahresrückblick teilst. Er ist von Anfang bis zum Ende sehr gefühlvoll geschrieben und man liest in jeder deiner Zeilen deine Liebe zu deiner Berufung. Melodi und Deine Bindung ist so stark und gefestigt und die Zusammenarbeit mit euch beiden hat mir sehr viel bedeutet. Ich wünsche dir für das Jahr 2022 viel Erfolg und tolle Eindrücke und Melodi viel Gesundheit und Spaß. Alles Liebe Birgit

Liebe Birgit
Ich danke dir für deine lieben Worte. Es bereitet mir grosse Freude über meine Arbeit zu berichten. Ich danke dir auf diesem Wege nochmals, für deine Wertvolle Arbeit mit Melodi. Ich wünsche dir auch viel Erfolg fürs 2022 und auf eine weitere gute Zusammenarbeit.
Alles Liebe
Natascha

Hallo Nati,
Habe deinen Jahres Rückblick gelesen und sehr intresant gefunden.
Für mich wäre es allerdings angenehmer die Beiträge in Höhrbuch Version zu geniessen liebe Grüsse Papi

Lieber Papi
Das freut mich sehr vielen Dank. Ich bin dran am Arbeiten, den aller ersten Artikel habe ich mal als Blogcast version versucht.
Alles Liebe
Nati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.